Innovative Foodkonzepte • Sep 15, 2017

Essen unterwegs mit getasty

Das Startup getasty hat eine Lösung gefunden nie wieder hungrig unterwegs zu sein: eine App für das Essen unterwegs.

Wer ist getasty?

Getasty ist ein Hamburger Startup von Lisa Behn, die Anfang 2017 eine App entwickelt hat, mit der du eine Reiseproviantbox während der Zugfahrt vorbestellen und am Zwischenstopp-Bahnhof bequem abholen kannst.

Aktuell gibt es nur am Berliner Hauptbahnhof einen Popupstore, wo du deine fertig gepackte Foodbag herbekommst. Die deutschlandweite Ergänzung der bestehenden Bahnhofsgastronomie um die Vorbestell-App ist andedacht.

Das Unternehmen scoom stellt die Lebensmittel für die Reiseproviantbox zur Verfügung und ist zugleich Investor von getasty.

Was ist in so einer Foodbag drin?

Deine Foodbag kannst du dir individuell auf der Homepage von getasty zusammenstellen: von Heiß- und Kaltgetränken, Müsli, Gebäcken, herzhaften Snacks bis hin zu Desserts ist fast alles drin. Du kannst dir auch ein Menü bestehend aus Getränk, Snack und Dessert aussuchen.

Sehr exotisch und spannend klingt das kohlensäurehaltige Getränk „Basil“ aus Orangen, Zitronen, Limetten, Holunderblüten und Basilikum.

Auch preislich betrachtet ist die Foodbag interessant: einen Milchkaffee gibt es für 1 Euro und Menüs ab 5,60 Euro.

Was sind die Vorteile von der Reiseproviant-Vorbestell-App?

Ich finde, dass getasty eine innovative Idee für die Bahnhofsgastronomie ist, die Zeit und unnötigen Stress durch langes Warten an Bahnhofs-Bäckereien und Bistros spart. Du hast wieder mehr Zeit für die wesentlichen Dinge.

Mehr als 5000 Kunden haben den besonderen Service von getasty schon ausprobiert. Vielleicht gehörst ja auch du bald dazu?!

Falls du Lust auf eine stylische Foodbag für deine Reise hast, findest du sie hier

Isolierte Lunchbag

Photo by Harsh Jadav on Unsplash

Weitere Beiträge


Teilen