Nachhaltige Ideen • Jun 28, 2018

Nachhaltige Alternative zum Coffee-to-go-Becher: RECUP

Sehr viele Menschen in Deutschland nehmen ihren Coffee to go in einem Pappbecher mit. Um genau zu sein sind es 320.000 Pappbecher pro Stunde in Deutschland! 

Viele hiervon werden achtlos in die Natur geworfen und belasten unsere Umwelt: und das Ganze für einen kurzen Kaffeegenuss. 

Aber muss das wirklich sein oder gibt es auch eine umweltschonendere Alternative?

Wie sieht die umweltschonende Coffee to go-Alternative aus?

RECUP hat im September 2016 ihr Unternehmen die reCup GbR gegründet und ihr Pilotprojekt mit RECUP-Mehrwegbechern in Rosenheim gestartet. Mit Erfolg.

Mittlerweile nehmen mehrere deutsche Städte an dem Becher-Pfandsytem für Coffee to go teil, hierunter: München, Oldenburg, Wasserburg, Rosenheim, Hamburg, Berlin, Ludwigsburg, Köln, Allgäu, Augsburg, Sylt, Kreis Schwäbisch-Hall und Rostock.

Wie funktioniert das Coffee to go-Pfandsystem?

  1. Bestelle deinen Coffee to go im RECUP-Becher gegen 1 Euro Pfand bei allen teilnehmenden Partnerläden 
  2. Genieße deinen Kaffee unterwegs.
  3. Bringe deinen leeren RECUP-Becher zurück und erhalte dein Pfand bzw. einen neuen Becher

Was ist das Besondere am RECUP-Becher?

Mein Schlussfazit:

Ich kann jedem von euch nur empfehlen euren nächsten Coffee to go im RECUP-Becher zu genießen, weil ihr erstens etwas richtig Gutes für die Umwelt tut, zweitens der RECUP-Becher wesentlich angenehmer in der Hand liegt als der übliche Pappbecher und drittens, der Kaffeegeschmack auch besser ist im Mehrwegbecher!

Viel Spaß beim nachhaltigen Kaffeetrinken wünsche ich euch oder wie RECUP sagen würde: Einfach.Besser.Bechern.




Teilen